Wirtschaftsprüfung

Unsere Gesellschaft ist von der Eidgenössischen Revisionsaufsichtsbehörde RAB als Revisionsexpertin zugelassen (RAB Nr. 501'925). Marcel Grossglauser ist als Revisionsexperte registriert (RAB-Nr. 104'067.

Das Register über die bei der Revisionsaufsichtsbehörden registrierten Revisoren und Revisionsexperten ist öffentlich. Es kann unter diesem Link eingesehen werden.Unter www.wer-revidiert-wen.ch können Sie feststellen, welche Wirtschaftsprüfung-Praxis welche Mandaten revidiert.

Das Aktienrecht sieht zwei Prüfungsvarianten mit unterschiedlichem Prüfungsumfang (ordentliche und eingeschränkte Revision) und einen Prüfungsverzicht (Opting Out) vor. Die gesetzlichen Bestimmungen enthalten Vorschriften darüber, wann eine gesetzliche eingeschränkte Revision durchgeführt werden kann (OR 727 ff. OR) und wie diese durchzuführen ist (Art. 729 ff OR). Die Revisionspflicht ist rechtsformunabhängig und richtet sich nach der wirtschaftlichen Grösse, wobei für sehr kleine Gesellschaften ein Verzicht auf eine Revisionsstelle möglich ist (Opting-out).

Folgende Gesellschaften müssen ihre Jahresrechnung und gegebenenfalls ihre Konzernrechnung durch eine Revisionsstelle ordentlich prüfen lassen:

1.Publikumsgesellschaften; als solche gelten Gesellschaften, die:

- a.Beteiligungspapiere an einer Börse kotiert haben,

- b.Anleihensobligationen ausstehend haben,

- c.mindestens 20 Prozent der Aktiven oder des Umsatzes zur Konzernrechnung einer Gesellschaft nach Buchstabe a oder b beitragen;

2.Gesellschaften, die zwei der nachstehenden Grössen in zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren überschreiten:

- a.Bilanzsumme von 20 Millionen Franken,

- b.Umsatzerlös von 40 Millionen Franken,

- c.250 Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt;

3.Gesellschaften, die zur Erstellung einer Konzernrechnung verpflichtet sind.

Eine ordentliche Revision muss auch dann vorgenommen werden, wenn Aktionäre, die zusammen mindestens 10 Prozent des Aktienkapitals vertreten, dies verlangen.

Sind die Voraussetzungen für eine ordentliche Revision nicht gegeben, so muss die Gesellschaft ihre Jahresrechnung eingeschränkt prüfen lassen. Wenn die Gesellschaft nicht mehr als zehn Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt hat, kann mit der Zustimmung sämtlicher Aktionäre auf eine eingeschränkte Revision verzichtet werden (Opting-out).

Der Vollständigkeit halber ist zu erwähnen, dass eine ordentliche Revision durchzuführen ist, wenn 10 % des Aktienkapitals dies verlangen, die Statuten dies vorsehen oder eine Generalversammlung dies beschliesst.

Ausführungen zur eingeschränkten Revision finden Sie --->hier

Links:
- Standard zur eingeschränkten Revision
- Bericht zur eingeschränkten Revision (Normalwortlaut)
- Bericht zur eingeschränkten Revision bei Mitwirkung bei der Buchführung
- Die Kosten einer Buchprüfung (Artikel aus dem K-Tipp

Impressum